Sie sind hier:

Leistungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Wenn Sie oder ihr Kind durch eine gesetzlich vorgeschriebene oder von einer Behörde empfohlene Impfung einen Impfschaden erlitten haben, besteht wegen der gesundheitlichen
und wirtschaftlichen Folgen des Impfschadens ein Anspruch auf Versorgung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes (BVG).

Hinweis: Dies gilt auch für alle empfohlenen Corona-Schutzimpfungen!

Ein Impfschaden ist die gesundheitliche und wirtschaftliche Folge einer über das übliche Ausmaß einer Impfreaktion hinausgehenden gesundheitlichen Schädigung durch die Schutzimpfung.

Vorübergehende Gesundheitsstörungen sind nicht zu berücksichtigen; als vorübergehend gilt ein Zeitraum bis zu sechs Monaten.

Entsprechende Anträge können beim Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) gestellt werden. Das Formular können Sie direkt herunterladen (pdf, 235.5 KB).

Auch ein formloser Antrag ist möglich.

Für nähere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne wie folgt zur Verfügung:
postalisch:
Amt für Versorgung und Integration Bremen
Doventorscontrescarpe 172 D
28195 Bremen

per E-Mail:
office.ser@avib.bremen.de

oder telefonisch:
0421 361 -5226 und -16706