Sie sind hier:

Initiative Inklusion

Die Initiative Inklusion ist eine Maßnahme der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in der Bundesrepublik Deutschland.
Durch die Initiative soll die Situation schwerbehinderter Menschen auf dem Arbeitsmarkt verbessert werden. 100 Millionen Euro an Fördermitteln stehen insgesamt zur Verfügung, davon rund 900.000 Euro für Bremen.

Die entsprechende Richtlinie finden Sie hier. (pdf, 1.9 MB)

Die Initiative Inklusion besteht aus vier sogenannten Handlungsfeldern. Die Handlungsfelder 2 und 3 sind zwischenzeitlich ausgelaufen.

Handlungsfeld 1 betrifft die vertiefte Berufsorientierung für schwerbehinderte Schülerinnen und Schüler.

Handlungsfeld 1: Berufsorientierung

Zur Umsetzung des Handlungsfelds 1 haben die Freie Hansestadt Bremen – vertreten durch die Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit und den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen – und die Bundesagentur für Arbeit – vertreten durch die Regionaldirektion Niedersachsen Bremen – eine Kooperationsvereinbarung (pdf, 633 KB) geschlossen.

Nach dieser (§ 1) besteht das Ziel der Förderung darin, „schwerbehinderte Schülerinnen und Schüler umfassend über ihre beruflichen Möglichkeiten zu informieren und zu beraten und ihren Übergang von der Schule in das Arbeitsleben zu unterstützen“.

Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen dabei – in der Regel während der letzten beiden Schuljahre – ein berufliches Orientierungsverfahren. Mit einer frühzeitigen und umfassenden Berufsorientierung sollen die Chancen auf eine Ausbildung oder Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erhöht werden.

Die Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit hat in einer Leistungsbeschreibung (pdf, 456.3 KB) die Aufgaben im Rahmen der Berufsorientierung in vier aufeinander aufbauenden Modulen genauer bestimmt. Diese reichen von einer ersten Orientierung für Schüler und Schülerinnen hinsichtlich ihrer beruflichen Wünsche, einer Kompetenzanalyse und Förderung bis zu einer Begleitung bei Praktika auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Mit der Durchführung der beruflichen Orientierung sind in der Stadt Bremen der Integrationsfachdienst Bremen, in der Stadt Bremerhaven der Integrationsfachdienst Bremerhaven beauftragt.

Nähere Informationen können Sie der Kooperationsvereinbarung (pdf, 633 KB) und der Leistungsbeschreibung (pdf, 456.3 KB) entnehmen.

Informationen erhalten Sie auch über die Integrationsfachdienste in Bremen: Flyer (pdf, 622.1 KB) und Bremerhaven: Integrationsfachdienst Bremerhaven.

Handlungsfeld 4

Handlungsfeld 4 betrifft die Einführung von Inklusionskompetenz bei den Kammern.