Sie sind hier:

Allgemeines

Firmen und Verwaltungen tragen große Verantwortung und leisten einen wichtigen Beitrag zur Teilhabe behinderter Menschen. Dass es nicht von Nachteil sein muss, behinderte Menschen zu beschäftigen, zeigt die Leistungsbereitschaft vieler behinderter Mitarbeiter. Zugleich gibt es eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten an Arbeitgeber, die schwerbehinderte Menschen beschäftigen.

Für Menschen mit Schwerbehinderung ist es oft nicht einfach, einen Arbeitsplatz zu finden. Deshalb zahlt das Integrationsamt Ihnen als Arbeitgeber Zuschüsse oder Darlehen zu Ihren Investitionskosten, wenn Sie

  • einen neuen Arbeits- oder Ausbildungsplatz für einen schwerbehinderten Menschen schaffen und ihn dafür einstellen
  • einen schwerbehinderten Mitarbeiter innerbetrieblich an einen neu geschaffenen Arbeitsplatz versetzen.

Leistungen/finanzielle Hilfen für Arbeitgeber

Wir unterstützen Arbeitgeber zum Beispiel bei:

  • der Schaffung von neuen Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • der behinderungsgerechten Einrichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • dem Ausgleich von außergewöhnlichen Belastungen, die mit der Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen verbunden sind.

Das Integrationsamt beteiligt sich zum Beispiel an den Kosten der normalen Ausstattung für den neuen Arbeitsplatz. Die Ausstattung würden Sie ohnehin benötigen, egal ob Sie einen schwerbehinderten oder einen nichtbehinderten Menschen einstellen. Das können zum Beispiel Kosten für die Büroeinrichtung oder für eine neue Maschine sein.

Die finanziellen Leistungen aus Mitteln der Ausgleichsabgabe haben das Ziel, schwerbehinderte Menschen so in das Arbeitsleben einzugliedern, dass diese auf Arbeitsplätzen beschäftigt werden können, auf denen sie ihre Fähigkeiten und Kenntnisse voll verwerten und weiterentwickeln können. Unter anderem sollen diese Leistungen die gegebenenfalls beabsichtigte Kündigung eines schwerbehinderten Menschen abwenden.

Das Integrationsamt unterstützt, entlastet und berät den Arbeitgeber bei:

  • Investitionskosten
  • behinderungsgerechter Einrichtung
  • außergewöhnlichen Belastungen
  • den Kosten der Berufsausbildung
  • der Einführung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements

Die gesetzlichen Grundlagen für diese Leistungen finden Sie in § 185 Absatz 3 Nummer 2 Sozialgesetzbuch - Neuntes Buch (pdf, 3 MB) und in der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung.