Sie sind hier:

Aktuelle Meldungen

15.07.2019 Einführung eines neuen EDV-Fachverfahrens - Eingeschränkte Öffnungszeiten bis Ende Oktober

Das Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) führt ein neues EDV-Fachverfahren ein. Die neue Software – "Schweb.NET" – soll im Besonderen die Verfahren im Bereich der Feststellung einer Schwerbehinderung verbessern. Mit "Schweb.NET" wird durch die Optimierung der internen Verwaltungsabläufe des AVIB nicht nur eine höhere Qualität in der kundenorientierten Bearbeitung für die Bürgerinnen und Bürger Bremens sichergestellt werden können, durch die Einführung wird das AVIB wird erstmals mittelfristig auch allen Bürgerinnen und Bürgern ein digitalisiertes Antragsverfahren anbieten können.

Die neue Fachsoftware wird bereits in fünf weiteren Bundesländern eingesetzt. Gemeinsam bilden sie einen Verbund. In diesem Rahmen soll das sogenannte „Schweb.NET“ auch regelmäßig optimiert und an die jeweiligen Bedürfnisse der Ämter und Behörden angepasst werden. Rechtliche Änderungen können so schnell und ressourcenschonend umgesetzt werden, sodass sich die Qualität der Bearbeitung der Antragsverfahren in Bremen weiter verbessern wird.

"Die bürgerfreundliche Modernisierung und der Weg zu einer digitalisierten Verwaltungsarbeit entsprechen nicht nur den Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes, sie sind auch ein zentrales Anliegen des Senats. Mit der Einführung der neuen Software 'Schweb.NET' im AVIB wird dem Rechnung getragen. Wir können so einen weiteren Barriere-armen Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen anbieten", so Ekkehart Siering, Staatsrat beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen.

David Geduldig, Amtsleiter des AVIB dazu: "Ich freue mich sehr, dass wir für die Bürgerinnen und Bürger Bremens demnächst mittels einer modernen Software einen noch besseren Service anbieten können."

Durch die umfangreichen Arbeiten zur Software-Umstellung sind ab dem 15. Juli 2019 eingeschränkte Öffnungszeiten in der Abteilung "Schwerbehinderung" im AVIB leider unausweichlich.

Das Amt für Versorgung und Integration Bremen steht den Bürgerinnen und Bürgern aber wie folgt zur Verfügung:

  • Montag von 09:00 - 12:30 Uhr
  • Donnerstag von 09:00 - 12:30 Uhr und 13:30 - 17:00 Uhr

Außerhalb dieser Öffnungszeiten ist die telefonische Erreichbarkeit der Abteilung stark eingeschränkt, persönliche Vorsprachen sind in dieser Zeit leider nicht möglich. Termine können aber jederzeit in der Geschäftsstelle vereinbart werden, ebenso können Unterlagen abgegeben werden. Die Betreuung von Notfällen ist sichergestellt.

Die anderen Arbeitsbereiche des AVIB, insbesondere das Soziale Entschädigungsrecht und das Integrationsamt sind von dieser Einschränkung nicht betroffen. Voraussichtlich Ende Oktober 2019 werden die regulären Öffnungszeiten wieder für alle Aufgabengebiete des AVIB gelten.

In der Zeit der Umstellung des EDV-Verfahrens können Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen leider nicht ausgeschlossen werden.

23.05.2019 Schwerbehinderte und Steuern (Bremen)

Was ändert sich in der Steuererklärung, sobald ein Schwerbehindertenausweis vorliegt? Können Fahrtkosten aufgrund einer Behinderung von der Steuer abgesetzt werden? Was darf man in der Steuererklärung berücksichtigen, wenn es einen Pflegefall in der Familie gibt? Und wie sieht es aus, wenn das eigene Kind behindert ist? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Schwerbehinderung und Steuern werden in einem Vortrag der Arbeitnehmerkammer Bremen für Sie geklärt.

Der Eintritt ist frei.

Am 18.06.2019, 18.00 - 19.30 Uhr

Arbeitnehmerkammer Bremen
Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Weitere Informationen unter 0421 36301-28 oder -29 oder per E-Mail an: recht@arbeitnehmerkammer.de

01.04.2019 Besuch des Geschmackslabors durch das Amt für Versorgung und Integration Bremen (Integrationsamt)

, JPG, 49.0 KB
Thomas Mundl, Leiter des Integrationsamtes und Petra Czapiewska, Personalleiterin des Geschmackslabors

Im März 2019 besuchte Thomas Mundl, Leiter des Integrationsamtes im Amt für Versorgung und Integration Bremen, den Betrieb Geschmackslabor event & catering GmbH.
Das im Jahr 2007 gegründete, inhabergeführte Unternehmen, das auf das Catering von großen Veranstaltungen und die Verpflegung von Kindergärten und Schulen spezialisiert ist, hat im Rahmen einer Firmenerweiterung, dieses in einen Inklusionsbetrieb überführt und dabei 12 neue Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen geschaffen. Im Zuge dieser Neuaufstellung wurde der Firmensitz von Bremerhaven an den Messestandort Bremen verlegt.

Das Integrationsamt hat die neu eingerichteten Arbeitsplätze mit einem Investitionszuschuss von je 25.000 € gefördert, insgesamt also 300.000 €, die aus Mitteln des Ausgleichsfonds des Bundes über das Sonderprogramm „Inklusionsinitiative II- AlleImBetrieb“ zur Verfügung gestellt werden konnten. Weiterhin fördert das Integrationsamt auch die laufenden Lohnkosten und gewährt einen Zuschuss für den besonderen Aufwand des Arbeitgebers.

Die neu eingestellten schwerbehinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen Behinderungen sind sowohl in der Küche/Spülküche als auch im Büro des Unternehmens beschäftigt.

Aktuell sind 10 Frauen und zwei Männer angestellt, darunter mehrere gehörlose Beschäftigte, Menschen mit Lern- und Körperbehinderungen sowie psychischen Erkrankungen.

Im Rahmen des Besuches erklärte die Personalleiterin des Geschmackslabors, Frau Petra Czapiewska, dass mit der Einstellung der schwerbehinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur eine Bereicherung der Personalstruktur des Betriebes erreicht worden ist, sondern auch schwerbehinderte Menschen und nicht behinderte Menschen, die an einer gemeinsamen Aufgabe arbeiten, viel voneinander lernen können.

Insoweit war es für das Unternehmen die richtige Entscheidung, einen Inklusionsbetrieb zu begründen.

20.03.2019 Verleihung der Arbeit & Zukunft - Trommel 2019 im Rathaus

Am 13. März 2019 wurde der Sozialpreis Trommel des Vereins Arbeit und Zukunft e.V. im Bremer Rathaus an Christian Humm verliehen. Der Verleger des Familienmagazins Kinderzeit Bremen setzt sich in herausragender Weise dafür ein, dass sich Patientinnen und Patienten aus der Arbeitstherapie des Klinikums Ost unter realistischen Arbeitsbedingungen in seinem Betrieb erproben können. Den vollständigen Artikel der Pressestelle des Senats über die Preisverleihung finden Sie unter folgendem Link: Trommel für Christian Humm - Bremer Verleger erhält Preis für sein soziales Engagement

26.10.2018 Als Schwerbehindertenvertretung gleich loslegen - und wie?

Bis zum 30.11.2018 finden die regelmäßigen Wahlen zur Schwerbehindertenvertretung statt. Unter dem Motto "Gleich loslegen – und wie?" bietet das AVIB – Integrationsamt - am 29.10. und 27.11.2018 jeweils zwischen 9:00 und 12:30 Uhr frisch gewählten Schwerbehindertenvertretungen wie auch neuen Betriebsratsmitgliedern die Möglichkeit, erste Informationen zum Schwerbehindertenrecht zu erhalten und Fragen beantwortet zu bekommen. Kostenlose Informationsbroschüren zu allen Themen des Schwerbehindertenrechts stehen zur Mitnahme bereit und es besteht die Möglichkeit, sich gleich vor Ort zu den Informations- und Schulungsveranstaltungen des Integrationsamtes anzumelden.

Um eine formlose Anmeldung via E-Mail an birgit.haverkamp@avib.bremen.de bzw. telefonisch unter 0421/361-5295 wird gebeten. Weitere Fragen zum Informations- und Schulungsangebot beantwortet ihnen Frau Haverkamp unter den genannten Kontaktdaten sehr gerne.

25.09.2018 Arbeit & Zukunft - Trommel 2019

Zum 14. Mal verleiht der Verein Arbeit und Zukunft die Arbeit & Zukunft - Trommel. Für diesen Preis können Betriebe, Institutionen oder Personen im Lande Bremen vorgeschlagen werden, die sich 2017/18 in besonderer Weise für Menschen eingesetzt haben, die von Beeinträchtigungen und/oder Benachteiligung auf dem Arbeitsmarkt betroffen sind. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Flyer "Arbeit & Zukunft - Trommel 2019" (pdf, 1.1 MB).

02.07.2018 Das Hilfetelefon - Beratung und Hilfe für Frauen

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung erhalten Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr Unterstützung. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten.

Weitere Informationen unter www.hilfetelefon.de

18.12.2017 Unternehmens-Netzwerk INKLUSION

Das bundesweite Projekt Unternehmens-Netzwerk INKLUSION richtet sich unmittelbar an Betriebe und Unternehmen, um diese für mehr betriebliche Inklusion zu gewinnen. Der Onlineauftritt informiert über Projektinhalte, gibt einen Einblick in die Projektarbeit und informiert über aktuelle Projektereignisse. Arbeitgeber erhalten erste Antworten auf Fragen zur Inklusion und finden die zuständigen Beraterinnen und Berater in ihrem Bundesland. Das Unternehmens-Netzwerk INKLUSION ist ein Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation e.V.

Weitere Informationen: Unternehmens-Netzwerk INKLUSION

23.03.2017 Stiftung Anerkennung und Hilfe

Für Menschen, die als Kinder und Jugendliche in der Zeit vom 23. Mai 1949 bis zum 31. Dezember 1975 in der Bundesrepublik Deutschland bzw. vom 7. Oktober 1949 bis zum 2. Oktober 1990 in der DDR in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder der Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben.

In der Anlauf- und Beratungsstelle des AVIB unterstützen qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Betroffenen persönlich bei der Schilderung und Bearbeitung der Erlebnisse und der Anmeldung zur Stiftung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Infobroschüren

Infofolder Alltagssprache

Infobroschüre Leichte Sprache

und der Seite www.stiftung-anerkennung-und-hilfe.de

01.03.2017 Verleihung der Arbeit & Zukunft - Trommel 2017 im Rathaus

Der Verein Arbeit & Zukunft verleiht am 15.03.2017 die Arbeit & Zukunft - Trommel 2017 im Rathaus Bremen. Die Veranstaltung ist öffentlich. Das Einladungsschreiben können Sie hier herunterladen: Arbeit & Zukunft Trommel 2017 - Einladung (pdf, 147.3 KB)

08.09.2016 Arbeit & Zukunft – Trommel 2017

Zum 13. Mal verleiht der Verein Arbeit und Zukunft die Arbeit & Zukunft – Trommel.

Für diesen Preis können Betriebe, Institutionen oder Personen im Lande Bremen vorgeschlagen werden, die sich 2015/16 in besonderer Weise für Menschen eingesetzt haben, die von Beeinträchtigungen und/oder Benachteiligung auf dem Arbeitsmarkt betroffen sind. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Flyer "Arbeit & Zukunft - Trommel 2017" (pdf, 725.8 KB).

06.04.2016 Umzug der Außenstelle in Bremerhaven

Die Außenstelle in Bremerhaven befindet sich ab dem 09.05.2016 in der Barkhausenstr. 22, 27568 Bremerhaven.

In der Zeit vom 02.05. - 06.05.2016 ist die Außenstelle wegen Umzug geschlossen.

07.01.2016 Erhöhung der Eigenbeteiligung für die unentgeltliche Beförderung zum 1. Januar 2016

Seit 1. Januar 2016 hat sich die Eigenbeteiligung für das Beiblatt zur Wertmarke für den öffentlichen Personennahverkehr einschließlich der Nahverkehrszüge erhöht.

Für eine Ganzjahreswertmarke sind nun € 80,00 und für eine Halbjahreswertmarke € 40,00 zu entrichten.

Für den Übergang werden bei den bereits verschickten Zahlungsaufforderungen mit den bisherigen Beträgen Einzahlungen in dieser Höhe akzeptiert. Auch bereits ausgegebene Wertmarken behalten ihre Gültigkeit. Es erfolgt keine Nacherhebung.

17.12.2015 Nutzung der Aufzüge im Amt für Versorgung und Integration zurzeit eingeschränkt

Das Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) zieht im Januar 2016 in ein neues Dienstgebäude.

Der Umzug der Archivakten findet bereits vorher statt, so dass es aktuell zu erheblichen Einschränkungen bei der Benutzung der Aufzüge im Gebäude Friedrich-Rauers-Straße kommen kann.

Besucherinnen und Besuchern mit körperlichen Einschränkungen wird empfohlen, sich vorab telefonisch mit Ihrem Anliegen an das (AVIB) zu wenden. Die zentrale Telefonnummer lautet:
+49 421 3615541.

09.12.2015 Das Amt für Versorgung und Integration (AVIB) zieht 2016 um!

Achtung: Wir ziehen um! Ab dem 11. Januar 2016 haben wir eine neue Anschrift:

Amt für Versorgung und Integration (AVIB)
Doventorscontrescarpe 172 D
28195 Bremen

In der Zeit vom 11. Januar bis zum 18. Januar 2016 ist das AVIB und
vom 13. Januar bis zum 18. Januar das Integrationsamt wegen des Umzugs für Besucherinnen und Besucher geschlossen.
Ab dem 19. Januar 2016 sind wir gerne wieder für Sie da!

Umzugsbedingte Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anliegen können jedoch leider nicht ausgeschlossen werden.

Die bisherigen Telefon- und Faxnummern bleiben bestehen. Die zentrale Telefonnummer lautet wie bisher +49 421 3615541.

03.11.2015 BEM-Prämie 2015

Das Integrationsamt unterstütz Betriebe und Dienststellen bei der Einführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements und kann Arbeitgeber, die ein Betriebliches Eingliederungsmanagement einführen, durch Prämien oder einen Bonus fördern.

Ausschreibung BEM-Prämie 2015 (pdf, 26.9 KB)
Anforderungen BEM-Prämie 2015 (pdf, 37.9 KB)

28.09.2015 Messe InVita auf der HanseLife 2015

Auch in diesem Jahr war das AVIB auf der Messe InVita im Rahmen der HanseLife mit einem Stand vertreten.

Frank Wallbaum, Sabine Wolle-Siemens, Beate Bockelmann und Julien Kiekhöfel aus dem Dezernat Schwerbehindertenrecht standen den Messbesucherinnen und Messebesuchern zu allen Fragen rund um das Schwerbehindertenrecht beratend zur Seite.

Messe InVita auf der HanseLife

14.07.2015 Auswertung zu den Trauma-Ambulanzen 2014

Die aktuelle Auswertung zu den Trauma-Ambulanzen im Land Bremen erhalten Sie hier (pdf, 129.8 KB).

19.06.2015 Informations- und Bildungsangebote Herbst/Winter 2015

Das neue Programm der Informations- und Bildungsangebote für Herbst/Winter 2015 liegt vor.

Informations- und Bildungsangebote (pdf, 727 KB)

03.02.2015 Übernahme von Aufgaben der Beschädigtenversorgung durch die Bundeswehrverwaltung

Ab dem 01. Januar 2015 ist für Versorgungsberechtigte nach dem Soldatenversorgungsgesetz für Renten- und Heilbehandlungsleistungen das Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr zuständig.

Dieses ist unter folgender Anschrift zu erreichen:

[FETTBundesamt für das Personalmanagement der Bundewehr
- Beschädigtenversorgung -
Wilhelm-Raabe-Str. 46
40470 Düsseldorf]

14.01.2015 Umzug des Integrationsamtes in das Ausweichquartier Utbremer Str. 90

Das Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) [FETT-Integrationsamt-] zieht für ca. 1 Jahr in die [FETTUtbremer Str. 90, 28217 Bremen].
Grund dafür ist die Vorbereitung des bisherigen Dienstgebäudes in der Doventorscontrescarpe 172 auf die räumliche Zusammenlegung von Versorgungsverwaltung (zurzeit noch Friedrich-Rauers-Straße 26) und Integrationsamt Ende 2015.

Der Umzug in die Utbremer Straße findet am 19. und 20. Januar 2015 statt.
[FETTIn dieser Zeit ist das Integrationsamt für Besucherinnen und Besucher sowie auch telefonisch nicht erreichbar.]

Ab dem [FETT21.01.2015] ist das Integrationsamt wieder von Montag bis Donnerstag von 09:00 - 12:00 Uhr geöffnet.

Sie erreichen das Ausweichquartier Utbremer Str. 90 mit den Straßenbahnlinien 2 und 10, Haltestelle Utbremer Straße. Außer einem Behindertenparkplatz stehen keine weiteren Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Telefon- und Faxnummern bleiben unverändert.

15.12.2014 Informations- und Bildungsangebote Frühjahr/Sommer 2015

Das neue Programm der Informations- und Bildungsangebote für Frühjahr/Sommer 2015 liegt vor.

Informations- und Bildungsangebote (pdf, 727 KB)

26.11.2014 Anmeldefrist beim Fonds Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1949 bis 1975 noch bis zum 31.12.2014

Ehemalige Heimkinder, die zwischen 1949 und 1975 in einem Heim der Bundesrepublik Deutschland untergebracht waren und durch dort erfahrene Misshandlungen oder Missbrauch heute noch unter Beeinträchtigungen leiden, können sich bis zum 31.12.2014 bei ihrer zuständigen Anlauf- und Beratungsstelle anmelden, um Leistungen aus dem Fonds Heimerziehung West zu erhalten.

Weitere Informationen erhalten Sie mit diesem Informationsblatt (pdf, 92.5 KB) und diesem Flyer (pdf, 265.4 KB).

25.09.2014 Ausschreibung für die nächste Arbeit und Zukunft - Trommel 2015

Zum 12. Mal verleiht der Verein Arbeit und Zukunft die Arbeit und Zukunft - Trommel.
Nähere Informationen erhalten Sie mit diesem Merkblatt (pdf, 284.9 KB).

Vorschläge bzw. Bewerbungen können Sie bis zum 10.11.2014 einreichen.

08.07.2014 Informations- und Bildungsangebote Herbst/Winter 2014

Das neue Programm der Informations- und Bildungsangebote für Herbst/Winter 2014 liegt vor.

Informations- und Bildungsangebote (pdf, 727 KB)

21.02.2014 Initiative Inklusion gelingt! gestartet

Mit der Freischaltung der Webseite www.inklusion-gelingt.de ist der Startschuss für die Initiative der Wirtschaft für Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung gefallen.

Mit einem neuen WEB-Portal haben die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag und der Zentralverband des Deutschen Handwerks ihre Inititave Inklusion gelingt! gestartet.

09.12.2013 Stadtführer Barrierefreies Bremen

Im Stadtführer Barrierefreies Bremen sind Informationen zur Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von öffentlichen, kulturellen und sozialen Einrichtungen, von Gastronomie und Hotels zusammengetragen worden. So sollen Alltag und Reisen in Bremen für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen, Sehbehinderte, Blinde, Hörbehinderte, Gehörlose und Menschen mit Lernbehinderungen erleichtert werden.

Den Stadtführer finden Sie unter www.bremen.de/barrierefrei.

15.07.2013 Inklusionspreis 2013

Informationen zum Inklusionspreis 2013 können Sie dieser Pressemitteilung (pdf, 794 KB) und dem Flyer (pdf, 2.3 MB) entnehmen.

Der Einsendeschluss ist der 01.08.2013.

03.07.2013 Neuer Schwerbehindertenausweis

Der neue Schwerbehindertenausweis in Scheckkartenformat ist jetzt erhältlich.

Mehr Informationen können Sie der Pressemitteilung entnehmen.

Den Antrag auf Ausstellung des Ausweises finden Sie unter Formulare/Antragstellung.

22.02.2013 Umtausch der Schwerbehindertenausweise im Land Bremen

Die neuen Schwerbehindertenausweise werden ab Mitte 2013 kostenfrei umgetauscht.

Den konkreten Termin wird das Amt für Versorgung und Integration Bremen rechtzeitig bekannt geben.

Weitere Informationen erhalten Sie mit diesem Merkblatt. (pdf, 45 KB)

22.11.2012 Neuer Schwerbehindertenausweis 2013

Ab dem 1. Januar 2013 kann der neue Schwerbehindertenausweis ausgestellt werden. Den genauen Zeitpunkt der Umstellung legt jedes Bundesland für sich selbst fest. Spätestens ab dem 01. Januar 2015 werden nur noch die neuen Ausweise ausgestellt.

Das Land Bremen beabsichtigt die neuen Ausweise bis Mitte 2013 einzuführen.

Weitere Informationen können Sie dem Merkblatt (pdf, 141.7 KB) entnehmen.

23.10.2012 Umbenennung des Versorgungsamtes

Das Versorgungsamt wurde in Amt für Versorgung und Integration Bremen umbenannt. Dieser Begriff soll die Aufgaben des Amtes besser kennzeichnen als der bisherige.

12.10.2012 Online-Antragstellung

Ab sofort können Anträge nach dem Schwerbehindertenrecht sowie Anträge auf Ausstellung eines Beiblattes mit kostenloser Wertmarke für den öffentlichen Personennahverkehr auch online gestellt werden.

Über ARCUS-Online, dem Onlineportal vom Versorgungsamt, kann eine schnellere Bearbeitung Ihres Antrages erfolgen. Sie können, soweit Sie es wünschen, sich über den aktuellen Stand der Bearbeitung online informieren.

Hier geht es zu ARCUS-Online.

Neuerung zum 01.01.2013 Rundfunk- und Gebührenbefreiung

Mit dem 15. Rundfunkstaatsvertrag wird der neue Rundfunkbeitrag ab 01.01.2013 das bisherige Gebührenmodell ersetzen.

Menschen mit Behinderung, denen das Merkzeichen "Rundfunk- und Fernsehgebührenbefreiung" (RF) zuerkannt wurde, haben ab 01.01.2013 einen Anspruch auf einen ermäßigten Rundfunkbeitrag von einem Drittel, derzeit monatlich 5,99 Euro.

Die volle Befreiung erhalten nur noch taubblinde Menschen, die dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen müssen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite www.Rundfunkbeitrag.de

20.02.2012 Anlauf- und Beratungsstelle

Beim Versorgungsamt Bremen ist die regionale Anlauf- und Beratungsstelle des Fonds "Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1949 bis 1975" für das Land Bremen errichtet worden.

Sie ist eine der regionalen Anlauf- und Beratungsstellen, die in den westdeutschen Bundesländern und Berlin eingerichtet wurden und an die sich Menschen wenden können, die Folgeschäden durch die Heimerziehung in den Jahren 1949 bis 1975 erlitten oder eine Minderung von Rentenansprüchen aufgrund nicht gezahlter Sozialversicherungsbeiträge haben.

09.12.2011 Neue Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten in Bremen haben sich geändert:
Montag - Donnerstag von 9:00 Uhr - 12:00 Uhr (Freitag geschlossen)

Die Öffnungszeiten in Bremerhaven sind weiterhin von
Montag - Freitag von 9:00 Uhr - 13:00 Uhr.