Sie sind hier:

Unsere Partner

Damit der Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt gelingt und eine qualifizierte berufliche Beschäftigung dort erfolgreich stattfinden kann, ist ein hohes Maß an Flexibilität aller Beteiligten erforderlich. Durch gute Zusammenarbeit aller Beteiligten sind viele Verbesserungen möglich. Auch die Mitarbeiter unserer Partner helfen Ihnen bei Fragen gerne weiter:

Das Team für Schwerbehinderte und Rehabilitanden für schwerbehinderte Menschen ist der Service-Dienst bei der Agentur für Arbeit. Er bietet Menschen mit Schwerbehinderung umfassende Berufsberatung und Orientierung. Arbeitgeber werden ggf. mit Zuschüssen und/oder durch Einsparung bei der Ausgleichsabgabe unterstützt. Die Aufgabe des Team für Schwerbehinderte und Rehabilitanden ist es, Menschen mit Behinderung individuell und umfassend über die Möglichkeiten der betrieblichen und außerbetrieblichen Vermittlung und Integration zu beraten und mit ihnen gemeinsam die erforderlichen Maßnahmen und Leistungen festzulegen.

Der Umfang der Beratung durch das Team für Schwerbehinderte und Rehabilitanden umfasst beispielsweise:

  • Hilfen zur Erlangung oder Erhaltung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen
  • Unterstützung bei der beruflichen Orientierung von Absolventen von Förderzentren
  • Unterstützung von erwachsenen Behinderten und Rehabilitanden bei der beruflichen Eingliederung
  • Durchführung beruflicher Bildungsmaßnahmen

Speziell geschulte Vermittlungs- und Beratungsfachkräfte nehmen Ihr Anliegen und Ihre Fragen gerne entgegen.

Kontakt über: Team für Schwerbehinderte und Rehabilitanden
Mail: Bremen.Team-161@arbeitsagentur.de
Telefon: + 49 421 1781263

Der Integrationsfachdienst Bremen (IFD Bremen) wird bei der Durchführung der Maßnahmen zur Teilhabe schwerbehinderter und behinderter Menschen am Arbeitsleben beteiligt.
Die Zielgruppen des IFD sind insbesondere:

  • schwerbehinderte Menschen mit einem besonderen Bedarf an berufsbegleitender Betreuung
  • Beschäftigte aus den Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), die nach zielgerichteter Vorbereitung den Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt schaffen können und
  • schwerbehinderte Schulabgänger, die zur Aufnahme einer Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt auf die Unterstützung eines IFD

angewiesen sind.

Menschen mit einer geistigen, seelischen oder einer schweren Körper-, Sinnes- oder Mehrfachbehinderung haben oft einen besonderen Bedarf an berufsbegleitender Betreuung. Erschwerend können sich bei diesen Zielgruppen auch weitere Faktoren wie zum Beispiel Langzeitarbeitslosigkeit, unzureichende Qualifikation oder Leistungsminderung auswirken.

Zu den Aufgaben des IFD gehört grundsätzlich die Beratung und Unterstützung der betroffenen behinderten Menschen selbst, sowie Information und Hilfestellung für Kollegen, Vorgesetzte und Arbeitgeber von schwerbehinderten Menschen im Arbeitsleben.

Haben Sie Fragen?

Ihr Ansprechpartner im Integrationsamt Bremen Herr Dr. Bittel hilft Ihnen gerne weiter.
Telefon: +49 421 3615527
Mail: Johannes.Bittel@avib.bremen.de

Weitere Informationen und Links:
Integrationsfachdienst Bremen
Integrationsfachdienst Bremerhaven

Mehr Informationen

Integrationsberatung

Allgemeine Beratung
Wichtige Fragen – kompetente Antworten
Die "Integrationsberatung" ist offen für alle Betriebe und Dienststellen, die Fragen zur Beschäftigung oder Einstellung von schwerbehinderten Mitarbeitern haben.

  • Welche Fördermittel gibt es für unseren Betrieb?
  • Lässt sich die Behinderung durch technische Hilfen und eine gute Arbeitsplatzausstattung ausgleichen?
  • Welche weiteren Leistungen gibt es?
  • Was müssen wir beachten, wenn wir einen schwerbehinderten Mitarbeiter einstellen?
  • Müssen wir mit Leistungsschwierigkeiten rechnen?
  • Können wir schwerbehinderte Mitarbeiter genauso abmahnen und kündigen wie alle anderen?
  • Welchen Vorteil haben wir durch Betriebliches Eingliederungsmanagement?

Partner in der Wirtschaft
Das Beratungsangebot wird unterstützt von der Handelskammer Bremen, der Handwerkskammer Bremen sowie den Unternehmensverbänden im Lande Bremen e.V.. Das Integrationsamt finanziert diese Leistung aus der Ausgleichsabgabe.

Beratung in der Stadtmitte und im Betrieb
Das Büro der Integrationsberatung befindet sich zentral im Bremer Stadtgebiet in der Handwerkskammer. Termine im Betrieb sind nach Vereinbarung gerne möglich.

Ansprechpartner
Unsere fachkundigen Berater informieren die Betriebe vertraulich, individuell und kostenfrei.

Bremen

Gerd Finger
Telefon: +49 421 27750203
Fax: +49 421 27750210
Mail: Finger@IFD-Bremen.de

Handwerkskammer Bremen - Integrationsberatung
Ansgaritorstr. 24
28195 Bremen

Bremerhaven

Handwerkskammer Bremerhaven
Servicebüro Bremerhaven
Barkhausenstraße 4
27568 Bremerhaven

Monika Lünsmann-Mittelstädt
Mail: ifd.luensmann-mittelstaedt@eww.de
Mobil: 0160-96949252

Evelyn Passchier
Mail: ifd.passchier@eww.de
Mobil: 0151-16929379

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer Integrationsberatung. (pdf, 133.8 KB)

InBeQ – Individuelle Betriebliche Qualifizierung

Angebot zur Individuellen betrieblichen Qualifizierung im Rahmen der "Unterstützten Beschäftigung"

Dieser Dienst richtet sich an Jugendliche und Erwachsene, die aufgrund ihrer körperlichen oder geistigen Behinderung besondere Unterstützung und Förderung bei der Eingliederung in das Berufsleben brauchen.

InbeQ bietet seinen Teilnehmern die Möglichkeit, sich im Arbeitsmarkt zu orientieren, einfache Tätigkeiten in verschiedenen Berufsfeldern zu erproben und sich praxisnah zu qualifizieren.

Während der gesamten Maßnahme steht den Teilnehmern ein Qualifizierungstrainer zur Seite, der die jeweilige persönliche Entwicklung unterstützt und individuell fördert.

Mehr Informationen (pdf, 1.3 MB)

Für nähere Informationen zu diesem Angebot stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder persönlich zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an!

InBeQ Bremen
Unterstützte Beschäftigung
Wilhelm-Kaisen-Brücke 4
28199 Bremen
Telefon: + 49 421 36119524
Mail: inbeq@werkstattnord.de

Aktion Mensch

Eine Basis fürs Leben

Arbeit ist mehr als nur der reine Broterwerb. Sie bestärkt, bestätigt, stiftet Sinn und Lebensinhalte. Soziale, gesellschaftliche Teilhabe ist am besten durch eine dauerhafte Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt möglich. Menschen mit Behinderung können qualitativ hochwertige Arbeit leisten, die tariflich entlohnt werden muss. Die Aktion Mensch setzt sich konsequent dafür ein, dass für sie eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung möglich wird.

Aktion Mensch fördert:

Innovative Projekte zur beruflichen Integration

  • die dauerhafte Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung außerhalb von geschützten Werkstätten schaffen.
  • die neue Berufsfelder und Arbeitsmöglichkeiten erschließen und erproben.
  • die Stellensuchende mit Behinderung gezielt für Leistungsanforderungen, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt gefragt sind, qualifizieren.
  • die berufliche Netzwerke für Stellensuchende und Arbeitnehmer mit Behinderungen aufbauen.
  • die Mitarbeiter mit Behinderung sowie das Personal von Integrationsfachdiensten aus- und fortbilden.
  • die Arbeitnehmer mit Behinderung an ihrem neuen Arbeitsplatz unterstützend begleiten.
  • die sich mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit für die Akzeptanz von Menschen mit Behinderung am allgemeinen Arbeitsplatz und dafür geeigneten, innovativen Projekten einsetzen.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch
Arbeit und berufliche Qualifizierung

Ansprechpartner

Ute Schmidt
Telefon: + 49 228 20925272
Mail: Ute.Schmidt@Aktion-Mensch.de

Monika Quantius
Telefon: +49 228 20925555
Mail: Monika.Quantius@Aktion-Mensch.de

Unternehmens-Netzwerk INKLUSION

Das bundesweite Projekt Unternehmens-Netzwerk INKLUSION richtet sich unmittelbar an Betriebe und Unternehmen, um diese für mehr betriebliche Inklusion zu gewinnen. Der Onlineauftritt informiert über Projektinhalte, gibt einen Einblick in die Projektarbeit und informiert über aktuelle Projektereignisse. Arbeitgeber erhalten erste Antworten auf Fragen zur Inklusion und finden die zuständigen Beraterinnen und Berater in ihrem Bundesland. Das Unternehmens-Netzwerk INKLUSION ist ein Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation e.V.

Weitere Informationen:
Unternehmens-Netzwerk INKLUSION